Zum Inhalt springen
Deutsch
Ihr Direktkontakt

Sprechen Sie mit uns.
Wir sind auch in Ihrer Nähe.

Selektive Beschichtung

Selektive Beschichtung

Selektive Veredelung von Metalloberflächen

Aalberts surface technologies bietet hier zwei Möglichkeiten an. Zum einen binden wir das innovative Verfahren in Ihre Fertigung mit ein. Dabei übernimmt unser LASOX-COAT®- und SELGA-COAT® Team die gesamte Projektierung bis hin zum nachgelagerten Service an.

Alternativ bieten wir die traditionelle Lohnfertigung mit an. Hierbei werden die Bauteile bei uns im Werk bearbeitet

Die selektive Beschichtung umfasst alle Verfahren, bei denen Werkstücke aus technischen oder funktionellen Gründen nur teilweise beschichtet werden. So können gezielt die Bereiche eines Bauteils beschichtet werden, die besonderen technischen Anforderungen unterliegen. Dabei ist das LASOX-COAT®- und SELGA-COAT® Verfahren umweltschonend und effizienter als traditionellen Beschichtungsmethoden.

Think GREEN, think selectiv

Wie der zu beschichtende Bereich veredelt wird – ob durch punktuellen Einsatz des Beschichtungsverfahrens oder lokales Abdecken bestimmter Flächen, hängt vom Verfahren ab. Aktuell bieten wir Ihnen bei Aalberts surface technologies mit LASOX-COAT® und SELGA-COAT® zwei nachhaltige selektive Beschichtungsvarianten an.

Das SELGA-COAT® Verfahren ist die selektive Aluminiumbeschichtung von Aluminium-Legierungen. Um die nicht zu beschichtenden Bauteilbereiche zu isolieren, werden diese in einem Werkzeug mit integriertem Abdichtsystem abgedeckt. Anschließend wird ein Elektrolyt in das Beschichtungswerkzeug gepumpt, welches den zu beschichtenden Bereich umströmt, um ihn zu anodisieren. Alle notwendigen Fertigungsschritte, zur Erstellung der funktionellen Oberfläche, werden in unserer Beschichtungsanlage durchgeführt.

Natürlich lässt sich das SELGA-COAT®-Verfahren auf andere Grundmaterialien adaptieren. Sprechen Sie uns an und wir erarbeiten eine Lösung.

Eigenschaften von SELGA-COAT<sup>®</sup>
SELGA-COAT®-Schichten auf Aluminium-Werkstoffen sind partielle Eloxal- oder Harteloxal-Schichten und weisen, neben den typischen Eigenschaften was elektrische Isolierung, thermische Isolierung, Korrosionsschutz, und Verschleißschutz betrifft deutlich verbesserte Eigenschaften und Vorteile gegenüber klassisch hergestellten Überzügen auf. Dazu zählen:
  • schnelle Beschichtungszeit
  • präziser Schichtaufbau
  • niedrige Rauheit
  • verbesserte Härte
  • geringer Reibungskoeffizienten
  • keine Nacharbeit und Vorbehandlung notwendig
  • kontrollierter Fertigungsprozess
  • kompakte Fertigungsanlage
  • geringer Materialeinsatz
  • nachhaltiges geschlossen Kreislaufsystem

"Think GREEN – think SELGA-COAT®"

Selektive Beschichtung

SELGA-COAT® findet in unterschiedlichen Branchen Verwendung, wo eine qualitativ hochwertige Beschichtung von Aluminium benötigt wird. Besonders im Bereich der Automobilindustrie wird dieses Verfahren bereits seit Jahren angewandt um unterschiedliche Baugruppen wie Motorkolben, Ventile und Pumpengehäuse selektiv zu eloxieren. Gerade bei hohen Stückzahlen profitieren Unternehmen durch die Reduzierung von Bearbeitungsschritten und somit einer Minimierung der Kosten.

Grundsätzlich lassen sich mit SELGA-COAT® nahezu alle Aluminium-Legierungen beschichten. Es ist jedoch ratsam, im Einzelfall zu klären, welche Eigenschaften der Oberfläche im Vordergrund stehen sollen und welche Legierung sich dann für das SELGA-COAT®-Verfahren eignet. Dabei können die Schichten, je nach Anwendung über Cr6-haltigen* oder Cr6-freien Elektrolyte erzeugt werden.

Das SELGA-COAT® Verfahren kann auch auf andere Oberflächenvarianten adaptiert werden. Sprechen Sie uns hierzu an und wir erarbeiten einen Lösungsvorschlag.

*Antrag zur Autorisierung über Hapoc GmbH & Co. KG gestellt.

Verfahren

Grundwerkstoffe

SELGA-COAT®

  • Knetlegierungen aus Aluminium
  • Gusslegierungen aus Aluminium

Bei dem mit LASOX-COAT® bezeichneten Verfahren handelt es sich um eine selektive Behandlung, bei der eine Aluminiumoxidation mittels Laser erzeugt wird.

Die Beschichtung erfolgt ohne Chemie.

Die auf der Oberfläche des zu bearbeitenden Bauteils befindlichen Legierungspartikel schmelzen unter dem Einfluss des Lasers. Das geschmolzene Aluminium reagiert dann zu Aluminiumoxid (Korund, Al2O3), welches nun die behandelte Oberfläche bedeckt. Zusätzlich bildet sich unter der Korundschicht eine sogenannte Umschmelzzone, die das Bauteil verfestigt.

Mit diesem Verfahren lassen sich sehr präzise Bereich bearbeiten und ein verlauf an den Rändern wird verhindert.

Der große Vorteil der selektiven Beschichtung gegenüber galvanischen Prozessen besteht im Verzicht auf Prozesschemikalien wie Elektrolytsäuren. Deshalb bereitet die Zulassung einer LASOX-COAT®-Anlage keine Probleme. Die LASOX-COAT®-Anlage ist eingehaust und nach der Norm EN 60825-1 der Laserklasse 4 zuzuordnen. Sie kann somit unkompliziert in eine bestehende Fertigungslinie eingefügt werden.

LASOX-COAT®-Schichten erhöhen den Verschleißschutz einer Bauteiloberfläche beträchtlich. Das im Beschichtungsprozess erzeugte Aluminiumoxid ist sehr hart und beständig, weil sich bei diesem Verfahren keine Mikroporen in der Oxidschicht bilden.

Um ein Bauteil verschleißfester zu machen, muss nicht immer die komplette Fläche beschichtet werden – auch im “Schottenmuster” beschichtete Flächen sind bereits verschleißfester.

"Think GREEN – think LASOX-COAT®"

Grundsätzlich lassen sich mit LASOX-COAT® nahezu alle Aluminium-Legierungen beschichten. Es ist jedoch ratsam, im Einzelfall zu klären, welche Eigenschaften der Oberfläche im Vordergrund stehen sollen und welche Legierung sich dann für das LASOX-COAT®-Verfahren eignet.

Mit LASOX-COAT® werden bevorzugt die Teilflächen eines Werkstücks selektiv beschichtet, die fortwährender Verschleißbeanspruchung unterliegen. Das kann zum Beispiel ein Gehäuserand sein, auf den beim Öffnen und Schließen eine Klappe schlägt, oder das Förderrad einer Pumpe, das partiell verschleißt. Laserkennzeichnungen und Laserbeschriftungen von Aluminium-Bauteilen zum Zwecke der Nachverfolgbarkeit und Dokumentation sind ebenso ein häufiges Beispiel. Auch in der Oberflächenbeschichtung von Pneumatikventilen, Proportionalventilen, Bremskolben, Hydraulik- und Pneumatikschiebern kommt das Beschichtungsverfahren zum Einsatz.

  • Warum sind selektive Beschichtungsverfahren umweltfreundlich?

    Im Falle des SELGA-COAT®-Verfahrens wird in einem geschlossenen Kreislaufsystem gearbeitet. Durch denn geschlossen Kreislauf werden Mitarbeiter und Umwelt vor schädlichen Einflüssen geschützt.

    Bei dem mit LASOX-COAT® bezeichneten Verfahren handelt es sich um eine selektive Oxidation von Aluminiumoberflächen mittels Laser. Da auf Prozesschemikalien wie Elektrolytsäuren verzichtet wird, ist das Verfahren umweltfreundlich und unterliegt nicht den üblichen Umweltrichtlinien.

  • Was bedeutet der Name SELGA-COAT®?

    SELGA steht für SELektive GAlvanisierung. Das SELGA-COAT®-Verfahren eignet sich für eine selektive Galvanisierung geometrisch anspruchsvoller Bauteile auch in hoher Stückzahl.

  • Was ist das Besondere am SELGA-COAT® Verfahren?

    Beim SELGA-COAT®-Verfahren wird nur die Funktionsfläche des Bauteils vom Elektrolyten unter Stromeinwirkung umströmt und beschichtet. Dabei ist die Anlage so konzipiert das Abkleben der Bauteile entfällt ebenso wie eine mechanische Nacharbeit. Das spart Zeit und Geld.

Produktanfrage

Wenn Sie uns etwas zu dem hier vorgestellten Produkt mitteilen möchten, so können Sie es gerne tun. Ihre Anfrage, Ihr Kommentar, Ihre Wünsche werden direkt an Ihren persönlichen Ansprechpartner weitergeleitet.

Weitere Verfahren

Sie haben eine Frage zu Werkstoffen oder Verfahren?
Sprechen Sie uns an. Wir sind auch in Ihrer Nähe.

Kontaktieren Sie uns
Home