Zum Inhalt springen
Deutsch
Ihr Direktkontakt

Sprechen Sie mit uns.
Wir sind auch in Ihrer Nähe.

Vakuumbeschichtung

Vakuumbeschichtung

Dünnschichten mit starker Leistung

Was ist die Stärke dieser Verfahren?

Was ist die Stärke dieser Verfahren?

Die Stärke der Vakuumbeschichtungsverfahren liegt in der extremen Reinheit und der geringen Dicke der erzeugten Schichten. Diese Eigenschaften erlauben unter anderem den Einsatz in sensiblen Bereichen wie der Medizintechnik.

Vakuum-Beschichtungsverfahren sind eine Form der physikalischen Abscheidung der Gasphasen (englisch: Physical Vapour Depostion, oder kurz: PVD). Mittels innovativer Verfahren tragen wir metallische oder keramische Beschichtungsmaterialien auf Substrate auf. Dabei werden extrem dünne (nanofeine) Schutzschichten mit überzeugenden Eigenschaften gebildet.

Bei besonders dünnen Schichten erzielen wir mit der Vakuumtechnik die besten Ergebnisse. Unsere atomar verankerten Nanoschichten basieren auf zwei fortschrittlichen Veredelungsverfahren: die kathodische Lichtbogenverdampfung und die plasmaunterstütze chemische Dampfabscheidung.

Kathodische Lichtbogenverdampfung

Bei dieser physikalischen Dampfabscheidung verdampfen wir Metall und ionisieren es, um es anschließend im elektrischen Feld auf das Werkstück zu beschleunigen. Mittels reaktiver Gase sind keramische Oberflächenveredelungen wie Carbide, Oxide oder Nitride problemlos möglich.

Plasmaunterstützte chemische Dampfabscheidung (PECVD)

Mit dieser Anwendung scheiden wir schon bei unter 200 °C gasförmige Stoffe auf dem Substrat ab. Gegenüber der herkömmlichen chemischen Dampfabscheidung finden die Reaktionen nicht erst bei etwa 1.000 °C statt. Diese Technik eignet sich hervorragend für die extrem harten „Diamond-Like Carbon“-Beschichtungen.

Vakuumgehärteter Gewindebohrer

Vakuumgehärteter Gewindebohrer

Unsere Verfahren: cerid® V-TEC und cerid® duplex V-TEC

Bei Aalberts surface treatment setzen wir mit fast 60 Jahren Erfahrung in der Oberflächenbeschichtung auf progressive Forschung und klassische Prozesse. Wir nutzen das Potenzial der Vakuumbeschichtung voll aus und bieten hierfür zwei zentrale Verfahren: cerid® V-TEC und cerid® duplex V-TEC.

cerid® V-TEC

Die cerid® V-TEC-Beschichtung von Aalberts surface treatment ist eine Multilayer-Hochleistungsschicht bestehend aus Titanaluminiumnitrid (TiAlN) und Titancarbonitrid (TiCN). Beide Materialien sorgen für eine sehr hohe Härte der Veredelung mit guter Zähigkeit – und das bei einer Schichtdicke von lediglich 3 bis 6 µm. Der Toplayer aus TiCN schützt zudem durch seinen geringen Reibungskoeffizienten optimal vor Kaltverschweißung. Diese Hartstoffschichten empfehlen sich auch zur Reduktion von Schmiermitteln.

Als Beschichtungslösung ist cerid® V-TEC sehr robust und verschleißbeständig, mit Stärken im Bereich der Metallumformung, aber auch in anderen Anwendungen. So gewährleistet die Veredelung auch bei der Kunststoffverarbeitung sowie bei Stanzwerkzeugen und Maschinen-Komponenten hohe Standzeiten.

cerid® duplex V-TEC

Die Kombination einer verbindungsschichtfreien Plasmanitrierung mit der bewährten cerid® V-TEC-Beschichtung in einem kombinierten Prozess führt zu einer optimalen Anbindung der Beschichtung an die gehärtete Oberfläche. Die Verschleißbeständigkeit und Lebensdauer der Oberflächenbeschichtung kann hierdurch deutlich erhöht werden, was sich insbesondere bei stark beanspruchten Werkzeugen bemerkbar macht. Mit innovativen kundenspezifischen Schichtsystemen und mechanischer Präzisionsfertigung verhelfen wir Ihnen zum Erfolg.

Unser Service für Sie, von der Idee bis zur Serienreife:

  • Individuelle Innovationen entwickeln
  • Detailfragen klären
  • Support von der Idee bis zur Serienproduktion
  • Erstklassige Betreuung
  • Höchste Qualität – egal ob Klein- oder Großserie
  • Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015, VDA 6.1:2016 und ISO 13485:2016

Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten

Unsere Vakuumbeschichtungen decken ein großes Feld von Einsatzmöglichkeiten ab. Deshalb sind unsere innovativen Vakuumbeschichtungen in vielen Sektoren vertreten. So erfüllen die konturennachbildenden Antihaftbeschichtungen mit ihrem ausgezeichneten Korrosionsschutz die Normen der deutschen Automobilindustrie. Bei Motorenteilen wie Kolben, Pleuel oder Ventiltrieb finden Sie Anwendung. Unsere weltweit einzigartige cerid® 5N-Schicht verhindert Rußablagerungen in 12-Zylinder-Motoren. Seit über 20 Jahren kommen unsere biokompatiblen allergiereduzierenden Vakuumbeschichtungen außerdem im medizintechnischen Bereich zum Einsatz. Für einen guten Heilungserfolg veredeln wir z.B. Dental-, Knie- und Hüftimplantate.

Je nach Verfahrensart und Bedarf im individuellen Einsatzgebiet haben unsere Vakuumbeschichtungen unterschiedliche Eigenschaften:

  • Allergie-Reduzierung
  • Anti-Haft-Wirkung
  • Biokompatibilität
  • Schutz vor Kaltverschweißung
  • Konturennachbildung
  • Korrosionsschutz
  • Verschleißschutz

Produktanfrage

Wenn Sie uns etwas zu dem hier vorgestellten Produkt mitteilen möchten, so können Sie es gerne tun. Ihre Anfrage, Ihr Kommentar, Ihre Wünsche werden direkt an Ihren persönlichen Ansprechpartner weitergeleitet.

Häufig gestellte Fragen

Weitere Verfahren

Sie haben eine Frage zu Werkstoffen oder Verfahren?
Sprechen Sie uns an. Wir sind auch in Ihrer Nähe.

Kontaktieren Sie uns
Home